wir

Gute Nachbarn  wollen wir sein,
ganz besonders zur REPUBLIK POLEN,
und dazu dieses Forum zur Vorstellung unserer Ziele und der zu bewältigenden Aufgaben nutzen.
Regelmäßig stellen wir hier Ergebnisse unserer Arbeit vor.
Diskussionen finden öffentlich  statt und jeder konstruktive Beitrag ist willkommen.
Über aktive Mitstreiter bei den Projekten und Unterstüzung jeglicher Art freuen wir uns ganz besonders, denn unsere Arbeit ist ehrenamtlich.
Daß der Spaß bei uns nicht zu kurz kommt, werdet Ihr sicher beim Besuch unserer Seiten feststellen.
Also bis demnächst...
vielleicht bei einer unserer Veranstaltungen, und:
auf gute Nachbarschaft!

Seit über 60 Jahren - Verständigung mit Polen -

Wer wir sind?
Die Deutsch-Polnischen Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland e.V. wurde 1950 in Düsseldorf gegründet. Sie war die westdeutsche Neuformierung der 1948 in Berlin gesamtdeutsch konstituierten "€žHellmut von Gerlach Gesellschaft"€œ. Während diese Vereinigung in der DDR nur bis 1953 wirken konnte, existierte sie im Westen trotz großer Schwierigkeiten auch in der Zeit des kalten Krieges.
 Die Organisation arbeitet vornehmlich überregional, mit örtlichen Arbeitsgruppen. Seit 1980 gibt es in
Baden-Württemberg eine eigene Landesgruppe.
 Anfang 1990 entstand in der DDR mit Bezug auf die bis 1953 bestehende Gesellschaft, die "€žDeutsche  Gesellschaft für gute Nachbarschaft zu Polen in der DDR"€ die seit 1992 als Regionalverband für Berlin und Ostdeutschland der Deutsch-Polnischen Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland e.V. angehört.

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland e.V. (im weiteren als DPG bezeichnet) versteht sich als Forum für gute Beziehungen zwischen den beiden Ländern, als Informations- und Kontaktstelle. Seit über sechzig Jahren arbeiten unsere Mitglieder ehrenamtlich u.a. für:

die Kongreß-Veranstaltungsreihe “Deutsch-Polnisches Gespräch”

  • Tagungen, Ausstellungen und Seminare zu aktuellen Themen, Vorträge deutscher und polnischer Referenten
  • Projektgruppen zu besonderen Aufgaben, z.B. den Empfehlungen der Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission oder der Entschädigung der polnischen NS-Opfer
  • Förderung des Kulturaustausches und Vermittlung von Sprachkenntnissen
  • die Durchführung von Jugendbegegnungen und Studienfahrten, oft zusammen mit Schulen, Verbänden und öffentlichen Einrichtungen sowie Workcamps im grenznahen Bereich
  • die Herausgabe der Zeitschrift "€žPOLEN und wir"€ mit Informationen aus und über Polen und einer kritischen Kommentierung der beiderseitigen Beziehungen
  • die Unterstützung von Partnerschaften zwischen Schulen, anderen Institutionen, Städten und Gemeinden
  • humanitäre Hilfsmaßnamen und Wirtschaftskontakte

Was wir wollen?
Die Deutsch-Polnische Gesellschaft wirkt für die weitere Normalisierung der Beziehungen und für die Verständigung zwischen der Republik Polen und der Bundesrepublik Deutschland.
 Damit Vorurteile und Mißtrauen abgebaut werden, bemüht sich der als gemeinnützig anerkannte Verein um die Vermittlung vertiefter Kenntnisse von Geschichte und Gegenwart beider Völker.
 Die DPG handelt aus der Verantwortung, die aus der vielfach belasteten Vergangenheit erwächst.

Ausdrücklich beruft sich diese Organisation auf den 1991 geschlossenen Nachbarschaftsvertrag und auf den Artikel 26 des Grundgesetzes, der sich zum friedlichen Zusammenleben der Völker bekennt.

Wie Sie helfen können?
 
Da wir unsere Arbeit ausschließlich durch Spenden und die Mitgliedsbeiträge finanzieren und von keinerlei Institutionen oder politischen Organisationen abhängig sind ist auch Ihre Hilfe erwünscht.
 Um die Arbeit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland zu unterstützen und deren Aktivitäten für die deutsch-polnische Verständigung aktiv zu fördern, können Sie uns helfen: